Gemeinde­jugendarbeit

Die Ausgangssituation

Die Probleme kleinerer und mittlerer Gemeinden im Bereich Jugendarbeit sind bekannt:

Es fehlen niederschwellige Angebote und pädagogisch betreute Freizeitmöglichkeiten. Geeignetes Fachpersonal ist schwer zu finden. Der Landkreis Tirschenreuth mit seinen 26 Kommunen hat sich auf den Weg gemacht und sucht nach neuen und interessanten Wegen, um die traditionelle Jugendarbeit zu ergänzen.

In Zusammenarbeit mit SySTEP fanden in Kommunen und landkreisweit Zukunftswerkstätten mit Jugendlichen und Vertretern aus Vereinen und Politik statt.

Fazit der Zukunftswerkstätten:

Es gibt zusätzlichen Bedarf an Jugendarbeit. Örtlichkeiten zum Treffen müssen geschaffen werden. Die aufsuchende Jugendarbeit kann Konflikte mit Jugendcliquen an öffentlichen Plätzen entschärfen.

Besonders Jugendliche, die Randgruppen angehören oder die sich nicht den Vereinen zugehörig fühlen, werden angesprochen. Dazu gehören auch junge Menschen mit Migrationshintergrund oder Behinderung.

Hier kommen wir ins Spiel.

SySTEP stellt pädagogisch qualifiziertes Personal ein, das im Team die einzelnen Kommunen zuverlässig und genau auf den jeweiligen Bedarf zugeschnitten betreut.

Chancen:

Sinnvolle Freizeitgestaltung in geschützten Räumen

Feste, pädagogisch ausgebildete Ansprechpartner*innen und Vertrauenspersonen

Kontaktpersonen für politische Vertreter, Vereine, Schule und Jugendamt

Aufwertung der Kommune für Familien

Ansprechpartnerin:

Theresa Beer

0151 46570501